^

Freitag, 3. Juni 2016

Blogtag 5 Master is Dark 1 und 2 von Bella Lamour

Hi Leute und herzlich Willkommen zu einem neuen Blogtag. Diesesmal geht es um die zwei Anfangsbücher von Master is Dark von der Lieben Bella Lamour. Diese Reihe ist für Leser über 18 Jahre geeignet und dies sollte auch beherzigt werden.

Nachdem ihr bereits die ersten 4 Tage bei den anderen lesen durftet, erfahrt ihr bei mir heute etwas über die Grauzonen im BDSM-Bereich. Aber bevor ich damit beginne, bekommt ihr hier nochmal die Klappentexte von den Büchern.


Master is Dark 1:

Hanna White ist eine erfolgreiche New Yorker Anwältin, sie hat eine neue Stelle in der angesehensten Kanzlei der Stadt bekommen und träumt davon, Staatsanwältin zu werden und für die Menschenrechte zu kämpfen. Doch Hanna White ist auch Sklavin aus Leidenschaft. Als Master Drake ihre totale Hingabe in eine 24/7 Beziehung verlangt und ihr ein Ultimatum stellt, gerät ihr Leben ins wanken. "Master is dark" ist die erste Episode einer BDSM Serie von Bella Lamour, der Autorin von Seven Days of Black.



Master is Dark 2:

Hanna fährt nach einigen Verwicklungen aufs Chateau Vivienne, wo sie von Sir Stephan zur willigen Sklavin ausgebildet werden soll. Auf Stephans Anwesen trifft sie einen faszinierenden Master, erlebt ausgefallene Sexspiele und lernt viel über sich selbst und ihre Beziehung zu Drake. Am Ende steht sie vor einer Wahl, die Karriere als Anwältin endgültig aufzugeben oder Dr. Bloomingdale einen sündigen Wunsch zu erfüllen. Master is Dark 2 ist ein BDSM Roman mit zahlreichen erotischen Szenen, die detailreich geschildert sind. Das Material ist für Jugendliche unter 18 Jahren nicht geeignet.



Aber nun zurück zum Thema am heutigen Blogtag.

Wenn man ein Sub ist muss man eine Grenze haben. Tabus bzw. Grenzen müssen aufgezeigt werden.

Unter Grenzen allgemein kann man dies verstehen:

Eine Grenze im BDSM-Sinne bezeichnet Praktiken (oder Intensität), die nach Absprache im Spiel als inakzeptabel oder riskant betrachtet wird. Man unterscheidet hier zwischen harten Grenzen und weichen Grenzen. Grenzen können aus aus vielen Gründen existieren - als Beispiel sein hier ethische, moraliche, körperliche, gesundheitliche Gründe genannt, ebenso wie Scham-, Ekel- und Schmerzgrenzen. Sowohl Tops als auch Bottoms haben individuelle Grenzen.

Harte Grenzen: Harte Grenzen sind Grenzen, die meist als unantastbar angesehen werden und an die auch nicht langsam herangetastet werden soll. Im Gegensatz zu Tabu ist ein Gespräch über harte Grenzen oder ein Spiel an oder in der Nähe einer harten Grenze jedoch meist möglich ("hart an der Grenze spielen").
Weiche Grenzen: Mit weichen Grenzen werden Grenzen bezeichnet, die eventuell überschritten werden können. Sie sind teilweise von Spiel zu Spiel unterschiedlich und sind manchmal von der Tagesform abhängig (zum Beispiel bei Schmerzgrenzen). Sie sind teilweise auf Grenzen der Art „Ich weiß nicht, ob die Praktik gut gehen wird, wir können uns aber langsam rantasten“.

Grenzveränderungen: Im Laufe des BDSM-Lebens verändern sich häufig die Grenzen - oftmals durch Ausprobieren und Experimentieren. In welche Richtung sie sich verändern, ist individuell sehr unterschiedlich: so können manche Grenzen ganz wegfallen, harte Grenzen zu weichen werden - oder umgekehrt: es ergeben sich neue Grenzen und manche weiche Grenzen werden zu harten.

Das Spiel mit Grenzen: Für viele BDSMler ist es ein besonderer Reiz, sich an eine Grenze heranzutasten oder sie teilweise zu überschreiten (bei weichen Grenzen). Das Spiel wird dadurch intensiver, oftmals verschieben sich danach die Grenzen, allerdings steigt auch die Gefahr eines Fehlspieles.

In den Büchern hat Hanna einige Tabus. Diese reizt sie aus und ihre Liste wird auch erweitert mit der Zeit. Einige Wünsche werden ihr auch erfüllt bzw. gehen in Erfüllung.Durch spezielle Codewörter kann sie eine Handlung bestimmen bzw. eine Handlung abbrechen. Aus diesem Grund gibt es zumeist eine Tabuliste die der Sub einzureichen hat.

Tabus sind jedoch nicht zwangsläufig Praktiken oder Verhaltensweisen, die man einfach nicht mag, die lästig sind oder die das Bottom vielleicht weniger erregend und aufregend findet als andere. Das sind dann eher persönlicheGrenzen, also Praktiken oder Verhaltensweisen die generell in Ordnung und auch durchführbar sind – aber vielleicht weniger Spaß machen als andere. Natürlich gibt es durchaus Menschen, die sagen: „Ich möchte nur die Spielarten erleben, die ich total genieße. Und dann auch nur in der Ausprägung, in der ich sie genieße. Und auch nur auf die Art und Weise, die ich mag. Und außerdem auch nur dann, wenn ich geil genug bin.“

Tabus können unter anderem Atemkontrolle sein, bestimmte “Spielarten” bzw. Spielzeuge, Cutting (kann kein Blut sehen) oder KV (ist einfach eklig) oder auch zum Beispiel Ohrfeigen… Es gibt eine endlos lange Liste was auf so einer Liste drauf könnte...

Gewinne:

1 Überraschungspaket von Bella Lamour

Frage:

Was wären eure Grauzonen?

Teilnahmebedingungen:

  • Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
  • Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
  • Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
  • Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
  • Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
  • Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Das Gewinnspiel endet am 5.6.2016 um 23:59




Blogtourfahrplan:

  • 30.5. Master is Dark bei Julia
  • 31.5. Menschenrechte bei Nadja
  • 1.6.  Was ist BDSM überhaupt? bei buchreisender
  • 2.6. Instinkt oder Rationalität – Beruf oder Leidenschaft bei Sonja
  • 3.6. Grauzonen im BDSM bei mir :)
  • 4.6. Dominanz im Berufs- und Privatleben bei Jasmin
  • 5.6. Hinter den Kulissen der Master is Dark Reihe mit Julia
  • 6.6. Gewinnspielauslosung auf allen Blogs




Kommentare:

  1. Wenn es was mit Gewalt zu tun hätte.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Huhu =)

    Da ich nicht auf BDSM stehe, habe ich mir dazu auch noch keine Gedanken gemacht.

    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  3. Nabend ^^
    Da ich immer noch ausprobiere hab ich mir noch nie Gedanken über "Grauzonen" gemacht. .

    Aber im nachhinein würden es Schläge ins Gesicht sein ..

    Liebe grüße zum weekend

    AntwortenLöschen
  4. Hm also bei mir wäre es die Fesselung, das würde ich vielleicht ausprobieren wenn ich viel Vertrauen hätte.
    Danke für den interessanten Beitrag heute, hab wieder was dazu gelernt 😊

    LG Ricarda

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    ich glaube bei mir wäre es alles, was ernsthaft mit Gewalt zu tun hat.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    Schläge ins Gesicht und Dinge die mit Blut zu tun haben.

    AntwortenLöschen
  7. Morgen!
    Misshandlung/ sexuelle Übergriffe an Kindern/Mädchen, Babys und Frauen!
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen