^

Donnerstag, 14. Januar 2016

Blogtourtag 4 Sonne, Strand und Tod von Emma Bieling



Hi Lieber Leser und herzlich willkommen zu meinem Blogtag zum Buch Sonne, Strand und Tod von Emma Bieling. Gestartet ist die Blogtour bereits am 11. Januar 2016 auf dem Blog von Katis-Bücherwelt. Nachdem ihr dort Einblicke zum Buch, bzw. zur kriminalhauptkommissarin Luna bekommen habt, stand der gestrige Tag im Zeichen der Insel Rügen. Ich hoffe es hat euch bis dahin gefallen und ihr verfolgt die Blogtour weiterhin so fleißig.

Um zu meinem Blogtag zurück zu kommen, stelle ich auch einen Teil der Arbeit vor, welches bei einem Fall eine sehr wichtige Falllösung ist. Die Rechtsmedizin ist ein Lösungsmittel, mit Hilfe eine Tötungsursache festgestellt werden kann.

Hier bekommt ihr zu Beginn erstmal den Klapptext zum Buch:

Ein mysteriöser Mord durchkreuzt die Urlaubspläne der Kriminalhauptkommissarin Luna Maiwald. Zurück auf Rügen steht sie nicht nur vor einer Mordermittlung ohne jeglichen Ansatz, sondern auch vor einem privaten Desaster. Ihr Exfreund und Vater der gemeinsamen Tochter Marcia, lässt sich spontan auf der Insel nieder und dringt zunehmend in Lunas Leben ein. Kein guter Zeitpunkt also, um sich in den vertretungsweise zum Leiter der Rechtsmedizin berufenen Ingmar Wolff zu verlieben, der mit Luna Hand in Hand an der Aufklärung des Falles arbeitet. Als ein weiteres Mordopfer gefunden wird, ist die Katastrophe komplett und die Jagd nach einem Serientäter eröffnet, an den scheinbar nur die Ermittlerin selbst glaubt.
Regional, spannend und strandkorbtauglich, mit einem Hauch Chick Lit a la Emma Bieling.

Jetzt zurück zur Rechtmedizin:

Die Rechtsmedizin, auch Forensische Medizin oder Gerichtsmedizin genannt, umfasst die Entwicklung, Anwendung und Beurteilung medizinischer und naturwissenschaftlicher Kenntnisse für die Rechtspflege sowie die Vermittlung arztrechtlicher und ethischer Kenntnisse für die Ärzteschaft. (Quelle: Wikipedia)

Die Aufgabenbereiche und Forschungsgebiete umfassen ein breit gefächertes Spektrum. Dazu zählen unter anderen Thanatologie (z. B. Leichenschau bei außergewöhnlichen Todesfällen), forensische Traumatologie, Toxikologie, Drogenforschung und -diagnostik (Alkohologie), forensische Molekularbiologie (etwa DNA-Untersuchungen), forensische Sexualmedizin, Verkehrsmedizin und -psychologie. Dies ist nur ein kleiner Teil, aber es gibt noch mehr. Wenn ihr dazu noch was erfahren möchtet, schaut auf Google.

Dieses Aufgabengebiet darf man nicht mit der Pathologie zusammenfügen und verwechseln. Während sich die Pathologie ausschließlich mit natürlichen inneren Erkrankungen, etwa was ihre Diagnose durch Untersuchungen von Gewebeproben betrifft, beschäftigt, ist die Rechtsmedizin mit der Entwicklung, Anwendung und Beurteilung medizinischer und naturwissenschaftlicher Methoden für die Rechtspflege beschäftigt.

Die Rechtsmedizin bzw. auch Gerichtsmedizin beschäftigt sich mit der Todesursache, der Todesart (natürlich oder nicht natürlich) und mit der Identität des Opfers, falls diese nicht geklärt ist. Die Identitätssuche tritt allen voran in Kraft, wenn es sich um Mord oder aber eine vermisste Person gefunden wurde und dort noch Freunde und co zu finden sind.

Ihren Ursprung hat die Rechtsmedizin in der Antike. Es wurde damals schon medizinisches Fachwissen verlangt, was es noch nicht so gab. 2700 vor Christus soll es unter Imhotep schon die Leichenschau zur Feststellung der Todesursache gegeben haben. Zur strafrechtlichen Verfolgung gibt es um die Zeit von 1700 vor Christus unter Chammurapi von Babylon bereits Hinweise. Damals wurden wohl  ärztliche Kunstfehler strafrechtlich verfolgt, wie auch immer das damals ausgesehen haben mag.

Aus Buchsicht wurde das 1247 erstmals herausgegebene chinesische Buch „Hsi-Yuan-Lu“ als Lehrbuch angesehen und wurde bis ins 19. Jahrhundert gebraucht.

Im Buch ist die Rechtsmedizin ein wichtiger Aspekt um die Lösung einen Schritt näher zu kommen. Näher gehe ich dazu jetzt nicht ein.

Dies war ein kleiner Einblick in die Rechtsmedizin.

Blogtourfahrplan

Tag 1 - Die Bücher von Emma Bieling ~ Katis-Buecherwelt
Tag 2 - Kriminalhauptkommissarin Luna ~ Katis-Buecherwelt
Tag 3 - Die Insel Rügen ~ Lovin Books
Tag 4 - Rechtsmedizin ~ Bianka`s Bücherkiste
Tag 5 - Frauen in der Kriminallistik ~ Mein Leben
Tag 6 - Alleinerziehend und Beruf ~ BeateLovelyBooks
Tag 7 - Die Autorin Emma Bieling ~ Bücherfarben
Gewinnspielauslosung auf allen Blogs



Aber lauft nicht gleich weg. Hier gibt es auch noch was zu Gewinnen. Als Preis gibt es:

5x 1 Buch von Sonne, Strand und Tod im Wunschformat
Bild

Meine Frage:



Was hat euch am Buch am besten Gefallen?


Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke14. Januar 2016 um 06:04

    Guten Morgen,

    mir gefällt die Blogtour super und auch der heutige Beitrag ist sehr interessant.

    Zur Frage, was mir am Buch am besten gefallen: Kann ich noch nicht beantworten, da ich das Buch noch nicht kenne und bisher von der Autorin auch noch nichts gelesen habe.

    Wünsche dir einen schönen Tag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Bianka,
    Ich habe das Buch selbst noch nicht gelesen, bin aber vom Klappentext und Buchvorstellung sehr neugierig. Vor allem der regionale Aspekt gefällt mir, da ich Rügen selbst kenne und man dadurch vom Ort des Geschehens gleich ein Bild vor Augen hat.
    Liebe Grüße Bettina
    bettinahertz66@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  3. Hey,

    ich hab das buch noch nicht gelesen, kenne "nur" Eure Beschreibungen in der Blogtour. Danach gefällt mir am besten, dass es auf Rügen spielt.

    Liebe Grüße, Samuel

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    die Kriminalhauptkommissarin Luna Maiwald ist eine interessante Person, die privat und beruflich viel packen muss.

    Ich mag taffe Frauen einfach und das in diese Kompi hat mir sehr gut gefallen.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    mir gefällt, das, allgemein immer mehr Regional -Krimis beliebter werden. Dies sieht man an den erfolgreichen Sylt-Krimis. Ich denke, dass es auch sehr interessant ist , Bücher, wo die Handlung in der " Heimat" stattfindet, zu lesen, da man/frau die Orte kennt. siehe auch Dörte Hansens Debütroman „Altes Land".
    Lieb Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    ich finde an dem Buch toll, dass es trotz des Krimifaktors den berühmten Chick Lit-Aspekt von Emma Bieling dennoch zu geben scheint :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  7. Moin,
    von der Buchvorstellung und dem Schauplatz bin ich schon mal angetan. Gerade auch das Thema mit der Gerichtsmedizin, wenn es realistisch behandelt wird, gefällt mir.
    LG,
    Kaline

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Bianca, zum Buch selbst kann ich nichts sagen, ich hab es ja noch nicht gelesen. Ich finde deinen Beitrag sehr interssant. Früher wollte ich beruflich selbst in Richtung Rechtsmedizin gehen, das war mein grosser Traum. Trotz Abi hat es aber nicht geklappt.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Huhuhu
    ich kann es dir nicht sagen ich kenne ja das Buch nicht.
    Am Klapptext gefällt mir aber das nicht so einfach aussieht und das da wohl mehr Fäden zusammen laufen.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    also das kann ich noch nicht sagen, weil ich es doch gerne gewinnen möchte und noch nicht gelesen habe. Aber ich freu mich schon auf eine spannende Geschichte und die Insel Rügen.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Hallo ,

    Interessanter Beitrag . Vielen Dank .
    Ich habe dieses Buch noch nicht gelesen
    aber Eure Beschreibungen machen mich neugierig und ich glaube das Buch spannend und interessant wird .

    Liebe Grüße Margareta
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  12. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour! Ich lese sehr gerne Bücher über Serientäter. Das gefällt mir also auch an diesem Buch am besten.

    Liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen