^

Dienstag, 27. Oktober 2015

~Rezension~ Der Junge im gestreiften Pyjama von John Boyne



In der neusten Rezension geht es um ein Erlebnis wie es im zweiten Weltkrieg stattgefunden hat. Das Buch habe ich vom Titel her schon gekannt, allerdings nie einen genaueren Gedanken daran verschwendet bzw. die Gelegenheit gehabt mich näher damit zu beschäftigen, geschweigeden es mir zu holen. Nun hatte ich die Möglichkeit bei Rebuy am Schopf gegriffen und es gleich nachgeholt. Ob es mich überzeugen konnte, könnt ihr weiter unten genauer lesen. Viel Spass damit.

Fakten zum Buch:

Name: Der Junge im gestreiften Pyjama
Autor: John Boyne
Verlag: Fischer
Sprache: deutsch
Seiten: 272
Format: Taschenbuch
ISBN-10: 3596806836
ISBN-13: 978-3596806836
Erscheinungsdatum: 2009



Über den Autor:

John Boyne wurde 1971 in Dublin, Irland, geboren, wo er auch heute lebt. Er ist der Autor von vierzehn Romanen, darunter ›Der Junge im gestreiften Pyjama‹, der sich weltweit fünf Millionen Mal verkaufte, zahlreiche internationale Buchpreise gewann und mit großem Erfolg verfilmt wurde. John Boynes Romane wurden in über vierzig Sprachen übersetzt.


Beschreibung:

Die Geschichte von »Der Junge im gestreiften Pyjama« ist schwer zu beschreiben. Normalerweise geben wir an dieser Stelle ein paar Hinweise auf den Inhalt, aber bei diesem Buch - so glauben wir - ist es besser, wenn man vorher nicht weiß, worum es geht. Wer zu lesen beginnt, begibt sich auf eine Reise mit einem neunjährigen Jungen namens Bruno. (Und doch ist es kein Buch für Neunjährige.) Früher oder später kommt er mit Bruno an einen Zaun. Zäune wie dieser existieren auf der ganzen Welt.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wenn man den Titel so hört ist erstmal der Kopf gefragt, so war es bei mir. Die Inhaltsangabe gibt ja nicht grade viel preis und lässt dementsprechend viele Spekulationen zu. Ein Neunjähriger, der eine wichtige Rolle spielt und das Gehirn anregt nachzudenken.

Die Story und damit verbundene Hintergrundgeschichte ist erschüttern. Ein kleiner Junge wird mit seiner Familie in die Nähe eines Konzentrationslagers untergebracht, aber nicht auf der Todesseite des Zauns sondern hinter den Zaun bei den “besseren Menschen”. Sein Vater, ein hohes Tier wird zur Leitung eben diesen Lagers eingeteilt und so muss seine Familie umziehen.

Mehr sage ich jetzt nicht aus dem Inhalt, wer dennoch mehr wissen möchte kann mich gerne privat kontaktieren und nähreres erfragen.

Die Story lässt einen mitdenken und zum Ende hin ziemlich hart schlucken. Die ein oder andere Träne wird sicher auch bei euch fallen. Bei mir waren es ein paar auf jeden fall.


Bewertung: 5 von 5 Punkte


Kommentare:

  1. Hey, schöner Post :) Macht wirklich Spaß auf deinem Blog ein bisschen herumzustöbern :p
    Bei mir läuft bis Samstag Abend noch eine Blogvorstellen. Würde mich freuen, wenn du vorbeischaust und mitmachst!
    Ganz liebe Grüße
    Milena

    http://fashionfirework.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hi

      danke dir, dann lass ein follow da damit du nichts verpasst :)

      lg bianka

      Löschen